Schlechte Nachrichten zu „Der Kleinen“

Hallo Freunde der Sonne,

eigentlich wollte ich es nie ansprechen und habe es lange vor mir hergeschoben, aber jetzt werde ich das Schweigen mal brechen.

Die „Kleine“ Phiduppus otiosus ist leider gestorben. Sie hatte sich ja noch einmal gehäutet bevor sie umgezogen ist. In der Nacht nach der Häutung ist sie gestorben. Sie lief von Ihrem Nest immer wieder Richtung Boden, dann wieder hoch und sah sehr schwach aus. Ich hatte ihr etwas Wasser an die Wand gesprüht damit sie es aufnehmen kann, aber das wollte sie wohl nicht. Dann habe ich ihr totes Futter angeboten was sie auch verschmähte. Jagen wollte sie auch nicht mehr.

Naja und am nächsten Morgen war Sie nicht mehr aufzufinden. Ich vermute, dass sie gestorben ist und dann von der Grille verspeisst wurde, die als Futter zum jagen gedacht war. Die Grillen konnten nie irgendwo hochklettern und die Spinne hast sich auch sonst immer im Nest aufgehalten. Außer sie wollte jagen, dann war sie aktiv.

Ich hatte mit einem Züchter gesprochen und gefragt woran das gelegen haben kann, denn ohne das Problem zu kennen kann man sich ja nicht verbessern für das nächste Mal. Er sagte mir nur, dass es leider vorkommt, dass die Tiere direkt nach der Häutung sterben können. Fest entschlossen es besser zu machen nahm ich bei dem Züchter auch eine neue Spinne mit. Diesmal eine Phidippus regus. Diese hat sich heute gehäutet und ist jetzt auf dem Level wo die letzten Bilder der Kleinen entstanden sind. Ich werde mich diesmal hüten dem Tier eine Namen zu geben. Ich warte jetzt ab und versuche dem Tier die besten Bedingungen zu bieten. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit bis Sie ihre eigenen Einträge und Bilder auf Instagram bekommt.

Aber zu der Kleinen wird es leider keine Bilder und Beiträge mehr geben.    RIP Kleine

 

Liebe Grüße Cliff

Endlich Update zu den Dendrobaten

Hallo Freunde der Sonne,

lang ist der letzte Eintrag her und langsam sollte mal ein Update gemacht werden. Daher mache ich gleich mal einen etwas umfassenderen Beitrag.

Viel hat sich getan in der Zeit und bei einigen Sachen hat sich nichts getan. Meine Dendrobates auratus sind offensichtlich 2 Männchen und 1 Weibchen. Das hat sich auch erst nach längerer Zeit gezeigt und ich war sehr erschrocken. Anfangs war ich ja davon ausgegengen, dass es 2 Mädels sind und war daher auch nicht überrascht über die hohe Frequenz wie Eier gelegt werden. Nach langer Zeit hatte ich das Männchen beobachtet, weil ich Rufe gehört hatte und ich mir sowas gerne ansehe. Doch es war nicht das Männchen das ich beobachtet hatte.

Der Schock saß tief, weil ich ja nun davon ausgehen musste, dass ich nur ein Weibchen habe und Sie Eier gelegt hatte wie eine Legehenne. Gelesen hatte ich davon, dass ein Mädchen allein von 2 Kerlen komplett kaputt gemacht wird. Also direkt mal einen Züchter gesucht und dem mein Dilemma mitgeteilt. Ich hatte die Wahl ein Männchen abzugeben oder ein Männchen zu separieren. Zu meinem Glück hatte ich am selben Abend auch eine Antwort bekommen, die mich beruhigt hatte. Ich hatte eine Antwort von einem freundlichen und hilfsbereiten Züchter bekommen!

Mir wurde gesagt, dass ich meine Männchen behalten soll und auch nicht trennen soll. Ich soll eine Pause hervorrufen indem ich die Temperatur etwas weiter unten halte und die Feuchtigkeit im Terrarium zurückdrehe. Dankbar nahm ich diese Hilfestellung an und drehte den Intervall der Beregnungsanlage runter, als auch die Temperaturen die erreicht werden sollen. Man glaubt es kaum, aber es hatte sich von einem auf den nächsten Tag beruhigt.

Die Tiere sind putzmunter und haben nicht mehr nur das EINE im Kopf 😉   Die Feuchtigkeit ist im Terrarium auf zwischen 60% und 70% reguliert am Tag und die Temperaturen betragen am Tag 25°c. Das habe ich etwa 3 Monate so gehalten. Jetzt fange ich an die Feuchtigkeit und die Temperaturen leicht zu erhöhen. Ich werde auch wieder mit freundlichem quaken geweckt.

Aus den Gelegen die ich angekündigt hatte sind damals leider keine Quappen geschlüpft. Ich hatte alles probiert, aber die Gelege sind immer verpilzt. Mal sehen wie es in der nächsten Saison aussieht. Vielleicht bekommen die Frösche es ja besser hin. Es waren ja auch schließlich ihre ersten Gelege.

Das Terrarium hat sich prächtig entwickelt. Schön zugewachsen. Ich muss jetzt auch bald mal schauen, dass ich ein paar Pflanzen zurückschneide. Ich hänge Euch mal ein Bild ran.

Sorry falls es nicht so gut geworden ist, aber ich habe das Bild gerade wärend ich den Beitrag schreibe gemacht^^ Wer gerne schönere Bilder haben möchte, kann bei Instagram vorbei schauen. Da könnt Ihr auch schon etwas gespoilert werden über künftige Beiträge.

Das wars auch erstmal an neuen Sachen bei den Dentrobaten. Ich melde mich, wenn sich wieder was tut!

Liebe Grüße Cliff

Die Kleine zieht um

Hallo Freunde der Sonne,

Ich habe jetzt nach langem suchen 2 Terrarien billig ergattern können. Eins ist ein 25er Cube und dieses ist das neue zu Hause unserer Springspinne (Phidippus otiosus – Springspinne) geworden. Was in das andere kommt ist noch geheim 😉 Man die Spinne ist schon echt groß geworden. Mitlerweile etwa 1,5cm mit Beinchen. Und jaaa ich hatte es ja angekündigt, dass ich mir eine ordentliche Kamera besorgen wollte für schicke Fotos und heute ist der Tag an dem ich welche veröffentlichen kann.

Leider ist Sie nicht weiß geworden, wie erhofft, aber auch nicht schwarz. Sie ist eher etwas orange. Ich wusste garnicht, dass das auch geht. Oder der Verkäufer hat mich beschissen xD Dennoch ist Sie sehr hübsch und ich bin gespannt was da noch geht. Jetzt kann Sie sich ihr zu Hause erstmal in ruhe anschauen. Dann wird wieder gefüttert und vllt auch ein Video bzw Foto dazu gemacht. Ich halte euch auf dem laufenden. Bis später!

Gruß Cliff

Jungferngecko Zickenkrieg! Lepidodactylus lugubris

Einen wunderschönen Tag wünsche ich!

Lange ist es her, dass ich mir Jungferngeckos (Lepidodactylus lugubris) gekauft habe. Erst 2 auf einer Messe und dann 2 Tage später nochmal Privat. Alles war geplant. Erst ziehen die 4 in das Terrarium das für meine Springspinne (Phidippus otiosus) gedacht war ein und sobald die Spinne groß genug ist zieht Sie in Ihr großes zu Hause um. Dann würden die Jungferngeckos mit in das Terrarium der Pfeilgiftfrösche (Dendrobates auratus) einziehen. So einfach gedacht und dann das erwachen. Die 2 Geckos die ich Privat gekauft hatte waren schon etwas älter und größer. Damit stellte sich unerwartet Ärger ein. Hat man die Tiere doch in Videos und auf Fotos ganz harmonisch nebeneinander fressen und liegen sehen. Bei mir ging jeden Abend die Post ab. Die größte hat alle verjagt die ihren Lieblingsplatz in beschlag nehmen wollten und später sogar alle im Umkreis dieses Platztes. Ich muss dazu sagen, dass mir klar war das es Revierverhalten gibt und sie sich eine Rangordnung aneignen werden. Also war die Konsequenz, die große muss ausziehen. Gesagt getan. Doch plötzlich ging das ganze von vorne los. Die nächst Größere fing an aufzumucken. Also auch ausgezogen und ab zu den Fröschen. Somit waren beie Geckos die ich Privat gekauft hatte aus dem kleinen Terrarium ausgezogen. Ab da war alles tutti, aber dann… Die Kleinen fingen jetzt doch tatsächlich auch an. Mitlerweile ist mir klar, dass egal wie alt, die Größte immer das Sagen hat. Nun zanken die beiden kleinen sich eben im kleinen Cube ab und zu an, aber Sie sind leider zu klein um Sie in das Große Terrarium zu setzen. Die findet man da drin nie wieder. Und die Größeren Geckos sind da drin schon kaum zu finden. Dafür gibt es keinen, naja wenn Brei geschleckt wird gibts auch mal bissel zank, Ärger mehr im Terrarium. Ich hatte erst Angst, dass die Geckos die Frösche vielleicht beim Brüten stören würden, aber mitlerweile bin ich mir sicher, dass Das nicht der Fall ist. Denn die Frösche machen munter weiter. Meine Springspinne wächst auch gemütlich weiter, sodass es nicht mehr lange dauern kann, bis die kleinen Geckos auch in das große Terrarium umziehen müßen.

Hier ist die erste Stänkertante zu sehen. Die hat sich einen neuen Platz im Froschterrarium gesucht. Sogar mit Höhle. Aber Sie ist jetzt auch ne ganz liebe geworden.

 

Und hier haben wir den neuen Hahn oder eher Henne im Stall. Denn bei den Jungferngeckos handelt es sich um Tiere die sich durch Parthenogenese Fortpflanzen können. Das heißt, dass sie sich eingeschlechtlich, also ohne Männchen, vermehren können. Das ganze wird auch Jungfernzeugung genannt, woher die Tiere vermutlich den Namen abgeleitet bekommen haben.

Dendrobates auratus Männchen ruft! (Gelege)

Wieder habe ich was interessantes zu verkünden. Mein Auratus Pärchen hat sein erstes Gelege. Ich kann nicht sagen ob es alle schaffen, denn es heisst ja das die ersten Gelege alle verpilzen. Es sind gut 7-8 kleine Galatkugeln zu sehen. Davon sind 3 deutlich größer als die anderen und es ist ein Inhalt zu erkennen. Ich hoffe es wird was. Aber das Männchen kümmert sich um das Gelege und bewässert es regelmäßig. Dabei hüpft er durch das Terrarium bis zur Wasserstelle und ruft. Ich habe den Ruf mal versucht aufzunehmen. War garnicht so einfach ^^

 

Man kann es hören und sehen. Er und Ich haben alles gegeben^^