Jungferngecko Zickenkrieg! Lepidodactylus lugubris

Einen wunderschönen Tag wünsche ich!

Lange ist es her, dass ich mir Jungferngeckos (Lepidodactylus lugubris) gekauft habe. Erst 2 auf einer Messe und dann 2 Tage später nochmal Privat. Alles war geplant. Erst ziehen die 4 in das Terrarium das für meine Springspinne (Phidippus otiosus) gedacht war ein und sobald die Spinne groß genug ist zieht Sie in Ihr großes zu Hause um. Dann würden die Jungferngeckos mit in das Terrarium der Pfeilgiftfrösche (Dendrobates auratus) einziehen. So einfach gedacht und dann das erwachen. Die 2 Geckos die ich Privat gekauft hatte waren schon etwas älter und größer. Damit stellte sich unerwartet Ärger ein. Hat man die Tiere doch in Videos und auf Fotos ganz harmonisch nebeneinander fressen und liegen sehen. Bei mir ging jeden Abend die Post ab. Die größte hat alle verjagt die ihren Lieblingsplatz in beschlag nehmen wollten und später sogar alle im Umkreis dieses Platztes. Ich muss dazu sagen, dass mir klar war das es Revierverhalten gibt und sie sich eine Rangordnung aneignen werden. Also war die Konsequenz, die große muss ausziehen. Gesagt getan. Doch plötzlich ging das ganze von vorne los. Die nächst Größere fing an aufzumucken. Also auch ausgezogen und ab zu den Fröschen. Somit waren beie Geckos die ich Privat gekauft hatte aus dem kleinen Terrarium ausgezogen. Ab da war alles tutti, aber dann… Die Kleinen fingen jetzt doch tatsächlich auch an. Mitlerweile ist mir klar, dass egal wie alt, die Größte immer das Sagen hat. Nun zanken die beiden kleinen sich eben im kleinen Cube ab und zu an, aber Sie sind leider zu klein um Sie in das Große Terrarium zu setzen. Die findet man da drin nie wieder. Und die Größeren Geckos sind da drin schon kaum zu finden. Dafür gibt es keinen, naja wenn Brei geschleckt wird gibts auch mal bissel zank, Ärger mehr im Terrarium. Ich hatte erst Angst, dass die Geckos die Frösche vielleicht beim Brüten stören würden, aber mitlerweile bin ich mir sicher, dass Das nicht der Fall ist. Denn die Frösche machen munter weiter. Meine Springspinne wächst auch gemütlich weiter, sodass es nicht mehr lange dauern kann, bis die kleinen Geckos auch in das große Terrarium umziehen müßen.

Hier ist die erste Stänkertante zu sehen. Die hat sich einen neuen Platz im Froschterrarium gesucht. Sogar mit Höhle. Aber Sie ist jetzt auch ne ganz liebe geworden.

 

Und hier haben wir den neuen Hahn oder eher Henne im Stall. Denn bei den Jungferngeckos handelt es sich um Tiere die sich durch Parthenogenese Fortpflanzen können. Das heißt, dass sie sich eingeschlechtlich, also ohne Männchen, vermehren können. Das ganze wird auch Jungfernzeugung genannt, woher die Tiere vermutlich den Namen abgeleitet bekommen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.